Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Missa brevis in G

Repertoire



Ein unverhoffter musikalischer Fund

Immer auf der Suche nach Kirchenmusik, die für kleinste Besetzungen mit Laiensängern/-sängerinnen geeignet ist. Dies ist gar nicht so leicht. Die Dirigentin des St.-Fridolin-Ensembles,  Rita Stockmayr, machte einen Fund.

"An der Kirchenmusikwoche 2014 in Einsiedeln lernte ich Pater Lukas Helg kennen, Leiter des Musikarchivs des Klosters Einsiedeln. Aus Gewohnheit und ohne grosse Hoffnung fragte ich ihn, ob er in seinem Archiv eine Messe hätte, die man sowohl zweistimmig als auch dreistimmig und wenn möglich auch vierstimmig  singen könnte, a cappella oder mit Orgelbegleitung. Ich dachte schon, er würde meine Frage als schlechten Witz abtun, da sagte er nach kurzer Überlegung: «Ja, da hab ich etwas, ich müsste es aus dem Archiv raussuchen.» Und ich sah eine  Handschrift aus dem Jahr 1898 von Pater Bonifaz Graf, Pfarrer in Euthal, betitelt mit «Sehr leichte und kurze Messe mit obligater Orgelbegleitung, für Sopran und Alt oder Sopran, Alt, Bass oder Sopran, Alt, Tenor, Bass». Und auf der zweiten Seite steht eine genaue Aufführungsanleitung. Ich war platt und ohne lange zu überlegen fotografierte ich eifrig die gesamte Messe, übertrug sie zu Hause in moderne Notenschrift und zeigte sie befreundeten Kirchenmusikern. Diese waren von dieser  Messe total begeistert und wollten sie für ihre Chöre gleich haben. Doch ich meinte, das Erstaufführungsrecht, nach etwa 100 Jahren in der Versenkung, steht dem St.-Fridolin-Ensemble zu."



Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü